1. Halbjahr 2016/2017

Weihnachtsgrüße

 

Wir wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!

Ihr Kollegium der Geestlandschule Kropp

 

Geestlandschule Kropp ist Sammelstelle

 

Seit März 2016 beteiligt sich die Geestlandschule zusammen mit der Abfallwirtschaft Schleswig-Flensburg (ASF) an der Aktion „500 Deckel gegen Polio“ und sammelt Plastikdeckel. Diese Aktion, die der Verein „Deckel drauf e. V.“ ins Leben gerufen hat, hat das Ziel, die Viruskrankheit Poliomyelitis, kurz Polio oder Kinderlähmung, weltweit zu bekämpfen.

 

Die Erkrankung führt zu Lähmungserscheinungen und bei schlimmem Krankheitsverlauf bis zum Tod durch Atemlähmung. In Deutschland ist diese Krankheit ausgerottet. In den Länder Pakistan, Afghanistan und Nigeria tritt diese noch auf und bereitet Kindern viel Leid. Vor der Krankheit kann man sich durch eine Impfung schützen.

 

Durch das Sammeln und Recyceln von Plastikdeckeln können Impfungen gegen Polio finanziert werden. Die Kunststoffdeckel, die aus hochwertigem Polyethylen und Polypropylen bestehen, werden von der ASF als Wertstoff weiterverkauft und der Erlös wird zur Finanzierung der Impfungen gespendet. Dabei ergeben 500 Deckel ein Kilogramm recycelbares Material, dessen Erlös die Kosten einer Impfung deckt.

 

Grundsätzlich können die Deckel von Ein- und Mehrweggetränkeflaschen, Tetrapacks, Zahnpastatuben und auch das gelbe Überraschungsei gesammelt werden. Bei anderen Kunststoffdeckel muss überprüft werden, ob sie die Kennzeichnung HDPE oder PP bzw. die Recyclingcodes 02 oder 05 haben. Der Kunststoffdeckel ist für die Rückgabe der Flaschen nicht entscheidend. Das Pfand wird auch ohne Deckel zurückerstattet.

 

„Deckel sammeln - das kann doch jeder“, sagten sich die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Naturwissenschaften der Geestlandschule mit ihrer Lehrerin Regina Faust und griffen diese Initiative der ASF auf. „Einfach den Deckel abschrauben, sammeln und in der Schule abgeben“. Dazu haben die Schülerinnen und Schüler für alle Klassen Sammelbehälter gebastelt, diese mit einer kurzen Information in den Klassen verteilt und mit Plakaten zur Aktion über die Krankheit aufgeklärt.

 

Die ASF stellt der Schule eine große Sammeltonne zur Verfügung, die sie regelmäßig leert. Bisher konnte die Tonne, die ca. 5000 Deckel fasst, schon sieben mal geleert und somit ca. 35.000 Deckel gesammelt werden. Dies entspricht dem Gegenwert von 70 Impfungen. Aber nicht nur die Schülerinnen und Schüler in der Schule sammeln, sondern auch deren Familien, Bekannte und Nachbarn und leisten somit einen Beitrag für ein Leben ohne Polio.

 

Wahlpflichtkurs „Nicht ohne Naturwissenschaften“ 10. Jahrgang

 

f.d.R. R. Faust

Anti-Mobbing Tag -

erfolgreiche, aktive Schülerinnen und Schüler in der Geestlandschule

 

Unter großer Beteiligung  vieler Schülerinnen und Schüler  fand am 02.12.2016 unser Anti-Mobbing Tag statt. Wir schlossen uns damit einer landesweit ausgeschriebenen Aktion an. Gemeinsam führten wir  zusammen mit den Schülersprecherinnen Katharina und Fiona, Frau Christensen, Hernn Nissen, Frau Spiegel, Frau Orrù, den Streitschlichtern und den Gewinnern der Posterpräsentation eine hauseigene Würdigung der aussagekräftigsten  Poster durch. Es entstanden sehr interessante Präsentationen, die noch eine Weile in der neuen Aula zu sehen sind. Wir danken allen Beteiligten für die rege Teilnahme! Wir dulden kein Mobbing!

Text u. Foto OR

Die neue Schülerzeitung ist da!

Ausgabe 13_Krosz.pdf
PDF-Dokument [3.0 MB]

Prävention auf 4 Pfoten

 

Dieses besondere Lernangebot der hundgestützten Pädagogik kann unter fachlicher Anleitung der Lehrkraft Frau Orrù und ihren ausgebildeten Schulbegleithunden von Schülerinnen und Schülern in sehr unterschiedlichen, innovativen Themenbereichen genutzt werden. Frau Orrù blickt auf eine achtjährige Tätigkeit im Bereich der hundgestützten Pädagogik an Schulen zurück.

Als Auftakt werden wir den Weihnachtshund für interessierte Klassen anbieten, und was genau sich dahinter verbirgt, bleibt bis dahin eine Überraschung!

Projekte

 

Prävention auf 4 Pfoten bietet auf Anfrage sowohl eine Begleitung der Kinder auf der emotionalen als auch auf der psychomotorischen Ebene. Kynopädagogik rundet unser Angebot ab.

 

Das IQSH (Institut für Qualitätsmanagement an Schulen) hat uns damit als Hospitationsschule anerkannt. Interessierte Lehrkräfte können uns besuchen und von uns lernen. Die Hospitation ist als Fortbildung anerkannt.

Text und Foto: OR

Unser Imagefilm ist online!

 

Unser Imagefilm ist eingestellt. Er befindet sich auf der Seite Imagefilm. Es entstand ein sehr ausdrucksstarker und harmonischer Kurzfilm über unsere Schule. Nehmen Sie sich etwas Zeit, ihn in Ruhe anzuschauen und die Schulatmosphäre auf sich wirken zu lassen. Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Wir sind die neuen Schülersprecherinnen

 

Wir sind Fiona Schäfer und Katharina Schmidt und wollen uns kurz als neue Schülersprecherinnen an der Geestlandschule in Kropp vorstellen. Wir sind 16 und 17 Jahre alt und streben unseren Mittleren Bildungsabschluss an unserer Schule an.

Unsere Ziele sind:

  • die nun anstehende Nikolausaktion durchzuführen
  • die Interaktiven Tafeln vermehrt mit in den Unterricht einzubauen
  • einige Süßigkeiten durch Verkäufe, die von Schülerinnen und Schülern selbst   organisiert werden, in die Mensa anzubieten.
  • Mottotage, an denen sich alle Schülerinnen und Schüler nach einem Motto   verkleiden
  • ein Mensakonzept zu entwickeln, in dem geregelt wird, dass Schülerinnen und   Schüler ihre Pausen in der Mensa verbringen können.

Wir freuen uns auf ein aufregendes Jahr, in dem wir versuchen wollen, unsere Ziele durchzusetzen. Uns ist sehr wichtig, immer ein offenes Ohr für alle Schülerinnen und Schüler zu haben und ihnen bei Problemen weiterhelfen zu können. Gleichzeitig hoffen wir auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen Lehrern an unserer Schule.

Der neue Schulelternbeirat stellt sich vor

 

Am 13.Oktober 2016 wurde auf der Elternvertreterversammlung der Grund- und Gemeinschaftsschule Kropp und den Außenstellen in Erfde, Tetenhusen und Dörpstedt ein neuer Schulelternbeirat gewählt.

Nadine Tams-Detlefsen, die in den vergangenen zwei Jahren als 1. Vorsitzende die Schule vertreten hatte, stellte ihr Amt zur Verfügung und auch Jeanette Husfeld, die als 2. Vorsitzende und Schriftführerin für die Gemeinschaftsschule im Elternbeirat war, wollte sich nicht erneut wählen lassen. Wir danken ihnen für ihr Engagement und ihren Einsatz für unsere Kinder.

Als Nachfolger sind Frau Maria Gohlke (1. Vorsitzende) für die Gemeinschaftsschule und Herr Sebastian Bendler (2. Vorsitzender) für die Grundschule gewählt worden.

Frau Gohlke ist 37 Jahre alt, Hausfrau und Mutter und hat derzeit zwei Kinder an der Grund- und Gemeinschaftsschule in Kropp.

Sebastian Bendler ist 33 Jahre alt, Fluglotse und hat drei Töchter. Eine davon besucht die Grundschule in Kropp.

Nicole Kober stellte sich für die Außenstelle in Erfde erneut zur Verfügung und bleibt dem Vorstand somit als bekanntes Gesicht erhalten. Sie ist 38 Jahre alt und hat zwei Kinder, die in Erfde zur Schule gehen.

(Maria Gohlke)

Abschlussfahrt der 9a/9d der Geestlandschule nach Berlin

 

Am Montag, den 12.9.16, trafen wir uns alle vor der Schule, um die heiß ersehnte Klassenfahrt zu starten, die 9a begleitet von Frau Frahm und Herrn Grade, die 9d von Frau Hein und Frau Ulrich.

Wir glauben, jeder war ein bisschen aufgeregt, doch alle freuten sich auf unsere Fahrt nach Berlin. Als wir uns alle versammelt hatten, kam auch schon der Busfahrer, nun hieß es: Koffer einladen, sich verabschieden und einsteigen!

Dann ging es auch schon los. Während der Fahrt machten wir auch ein paar Pausen, bald darauf kamen wir auch schon an. Wir fingen an, unsere Zimmer zu beziehen und unsere Sachen einzuräumen. Am Abend gingen wir dann noch zum Bundestag, wo uns viel über diesen erzählt wurde. Wir durften auch noch in die Glaskuppel und konnten tolle Fotos machen. Von dort aus hatte man nämlich einen wunderbaren Ausblick auf Berlin. 

Über die nächsten Tage hinweg hatten wir einen vollen Terminplan. Wir haben Museen besucht, wie das Naturkundemuseum, das Deutsch-Historische Museum und das Kapitulationsmuseum.

Wir haben die Aussicht vom Fernsehturm genossen, eine Stadtführung gemacht, die Siegessäule bestiegen, eine Bootsfahrt über die Spree gemacht, uns das KDW angesehen, ein Kabarett besucht und durften dann zur Freude vieler noch einmal auf dem Alexanderplatz Shoppen gehen. Auch fiel uns nach und nach das S- und U-Bahn Fahren leichter.

 So schön die Klassenfahrt auch war, so schnell ging sie zu Ende.

Wir denken, es war jeder ein wenig traurig, dass auch diese Fahrt enden musste. Also hieß es am Freitag: Koffer einpacken, sich versammeln, Koffer in den Bus laden und noch einen letzten Blick auf das Hostel werfen. Schon ging es wieder nach Hause, wo schon die Eltern warteten.

Was wir von dieser Fahrt mitgenommen haben? Eine sehr starke Klassengemeinschaft, viel Wissenszuwachs und ein neues WhatsApp-Profilbild.

 

Merle Brüchmann, Denise Roß, Magnus Fedde und Gönna Petersen aus der 9a (Frau Frahm)

Schüler als Clowns und Akrobaten

 

110 Fünftklässler aus Kropp und Erfde zeigen ihre Kunststücke vor 250 Zuschauern in der Sporthalle

 

Wenige Minuten vor Beginn ihres Zirkusauftritts in der Turnhalle der Kropper Geestlandschule war die Aufregung unter den 110 Fünftklässlern am größten. Da kam der Hinweis von Pädagoge Jens Ewald, der im Rahmen des Zirkusprojekts fünf Tage lang mit den Kindern Kunststücke einstudiert hatte, genau richtig: „Jetzt ist der Moment, nochmal auf die Toilette zu gehen.“ Schon stürmten alle in die Umkleiden – oft auch nur zur Trinkflasche.

Nachdem rund 250 Eltern, Großeltern, Geschwister und Mitschüler auf der Tribüne Platz genommen hatten hieß es „Manege frei“ für die einstündige Vorstellung vom Zirkus „Kroppi“. Statt Holzspänen lagen Turnmatten auf dem Boden, auf denen die kleinen Akrobaten Räder schlugen und menschliche Pyramiden bauten. Zwei hoch aufgestellte mit bunten Tüchern geschmückte Matten dienten als Kulisse. Jeweils ein Junge oder Mädchen verkündeten ganz wie ein Zirkusdirektor am Mikrofon die nächste Nummer.

Unter den 22 verschiedenen Darbietungen waren natürlich Clowns – die hier ganze ohne Verkleidung für Lacher sorgten. So wie Trommler „Luki“, der an seinen zwei Mitmusikern verzweifelte, die nach seinem Kommando „eins, zwei, drei“ nicht etwa zu musizieren anfingen, sondern bis zehn weiter zählten und partout nicht das machten, was er wollte. Tellerdrehen, Einradfahren – manchmal mit einer helfenden Hand – und Seiltanzen hatten die Kinder in der kurzen Zeit gelernt. „Diese Zirkus-Projektwoche machen wir seit über zehn Jahren mit den Fünftklässlern“, erklärte Lehrerin Susanne Hamann, die für die Koordinierung der fünften bis siebten Klassen der Geestlandschule zuständig ist. Mit dabei war auch die fünfte Klasse der Außenstelle Erfde. Die Kinder würden bunt gemischt, so dass der Zusammenhalt untereinander wachse. Die nächste Aktion findet nach den Herbstferien statt, „wenn sich die Klassen gefunden haben“. Auch das Selbstbewusstsein der Mädchen und Jungen würde gestärkt. „Jeder kann sich ausprobieren und machen, was er möchte“, erklärte Hamann. Der Spaß stand zwar im Vordergrund, aber es gab positive Nebeneffekte. „Jonglieren verbindet die zwei Gehirnhälften miteinander – und das ist gut für Mathe“, so die Pädagogin. Dadurch waren die Kinder so motiviert, dass sie fleißig Jonglieren übten statt Rechenaufgaben zu lösen.

Vor dem Finale, bei dem sich alle Schüler gemeinsam ihrem Publikum zeigten, ging ein Dutzend von ihnen als Fakire verkleidet über Glasscherben. Die noch Mutigeren legten sich mit Hilfe von Jens Ewald auf ein Nagelbrett. Den Höhepunkt bildeten drei Feuerspucker. Passenderweise lautete der Hinweis hier: „Bitte nicht zu Hause nachmachen.“

Vor mittlerweile 16 Jahren habe sie Jens Ewald kennengelernt, sagte Susanne Hamann. Seitdem arbeite man beim Zirkusprojekt zusammen. Die Jahre merke auch er, so der Pädagoge: „Einer der Schüler hat zu mir gesagt, dass schon seine Mutter bei mir Zirkus gemacht hat.“ Sobald es hieße, dass die Oma bei ihm Einradfahren und Zauberei gelernt habe, „ist es Zeit, aufzuhören“, scherzte Jens Ewald.

 

Maike Krabbenhöft

Einschulungsfeier in Kropp

 

Am Mittwoch, den 07.09. 2016 war es endlich soweit!

Für ca. 70 aufgeregte Erstklässler und Erstklässlerinnen begann ihr großer Tag.

In der Kirche gestaltete Frau Pastorin Selbmann  um 8.45 Uhr den Einschulungsgottesdienst mit vielen Mitmachliedern fröhlich und abwechslungsreich.

Anschließend wurden alle Ankommenden mit Applaus  von den Grundschulkindern, die im Spalier standen, in der Geestlandschule empfangen. 

Um 9.45 Uhr begrüßten unser Schulleiter Herr Schlüter und Frau Thies (Grundschulkoordinatorin) alle Anwesenden herzlich in der Aula. 

Mit großen Augen verfolgten die Schüler die Darbietungen. Die Schüler der Klassen 2b und 2c trugen unter der Leitung von Frau Gottfriedsen mit ihrem Uhu-Tanzlied zu einer unbeschwerten Stimmung bei. Klasse 4b sorgte unter der Leitung von Frau Lamp mit ihrem Lied „Old Mc Donald had a farm“ für manch einen Lacher, da Jason die Tierstimmen sehr gekonnt zum Ausdruck brachte. Klasse 2c, sehr diszipliziert und textsicher, bereitete die zukünftigen Erstklässler  mit ihrem Gedicht unter der Leitung von Frau Schneitzer auf die bevorstehende Schulzeit vor. 

Anschließend erfolgte die Klassenaufrufung. Die Kinder wurden von ihren Klassenlehrerinnen Frau Burmeister, Frau Bendixen (in Vertretung von Frau Körber) und Frau Nickel in Empfang genommen.

Nach dem Schulfoto trafen sich alle in ihren neuen Klassen. Endlich konnten die Schultüten bestaunt werden und die erste Hausaufgabe in Empfang genommen werden.

Alle waren sich einig – wir kommen wieder.

Sie sind da, unsere neuen Fünftkläßler!

 

Am 06.09.2016 wurden alle neuen Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrganges im Rahmen einer gut organisierten Einschulungsfeier in unserer lichtdurchfluteten Aula begrüßt. Frau Hamann führte durch das Programm, welches sehr ansprechende Darbietungen von Klassen unserer Schule bot. Schulleiter  Schlüter freute sich über die Wahl der Eltern, ihre Kinder an der Geestlandschule angemeldet zu haben und begrüßte alle Anwesenden herzlich.  Es wurde geschmunzelt und gelacht, fröhliche Blicke des Publikums folgten  den Theaterstücken und Liedern. Alles war im Unterricht für diesen besonderen Tag geübt worden. Kaffee, Kuchen, das 1. Klassenfoto und der Einzug in die neuen Klassen zusammen mit den Klassenlehrkräften rundeten diesen tollen Vormittag ab.

 

Text und Fotos: OR

Bunte Welt der Bilder

 

Neun Mädchen und ein Junge haben ein Jahr lang im Aquarellmalkurs unter der Leitung von Siegfried Pieper zahlreiche Kunstwerke gefertigt. „Die Motive konnten sich die Viert- und Fünftklässler selbst auswählen. Ich habe darauf geachtet, dass die richtigen Techniken angewendet werden“, sagte Siegfried Pieper bei der Vernissage im Kropper Rathaus. Viele Bilder schmückten dort die Wände im Treppenhaus sowie auf den Fluren im Obergeschoss.  Bürgermeister Stefan Ploog zeigte sich beeindruckt von den Werken der jungen Künstler und stellte fest, es sei doch viel schöner, mit den eigenen Händen etwas zu schaffen anstatt den ganzen Tag nur vor dem Computer zu spielen.  Marita Hauschildt, Koordinatorin der Ganztagsschule, lobte den Einsatz von Siegfried Pieper, der viel Freizeit darauf verwendet hat, diese Ausstellung zu ermöglichen. „Er hat alle Bilder gerahmt, den Katalog erstellt, die Einladungen geschrieben und die Kinder ein Jahr lang mit viel Geduld motiviert“, so Hauschildt. Die Besucher konnten sich von der künstlerischen Vielfalt überzeugen. Menschen und Tiere, Blüten und Landschaften, moderne Motive und farbenfrohe Fantasiefiguren galt es zu bewundern. „Alle Bilder können als Abdruck für fünf Euro bei mir erworben werden. Den Erlös verwenden wir für die Anschaffung von Farben, Papier und sonstigem Material für den nächsten Kurs“, erklärte Pieper, der selbst seit Kindertagen mit großer Begeisterung malt. Vor drei Jahren kam ihm die Idee, seine Freude an der Malerei an Kinder weiterzugeben. „Aquarellmalerei ist eine schwierige Sache. Kleine Klekse können unerwartete Ergebnisse hervorbringen“, so Pieper. Gut die Hälfte der Mädchen hat bereits das zweite Jahr den Aquarellmalkurs belegt und zum Abschied kam die Frage auf: „Herr Pieper, wann fängt der nächste Kurs an?“

Ute Aquarellmalkurs 2016: obere Reihe v.l. Alina Hardt, Hanna Solterbek und Luna Bruhn untere Reihe v.l. Lara Müller, Siegfried Pieper, Ammely-Celine Burghardt, Leonie Mischik, Anna Sophie Meggers, Julia Lachmann und Elaine Mawunyo Aku Akpebu. Es fehlt

Schwimmen macht Schule 2016

 

Wie jedes Jahr hat auch dieses Jahr das Schwimmprojekt an der Geestlandschule Kropp stattgefunden. Im Zeitraum vom 27.06.-8.06.16 haben ca. 70 Schüler und Schülerinnen der 3. Klassen versucht, dass nächste Schwimmabzeichen zu erwerben. Das Wetter war sehr gemischt, dennoch sind die Schüler fröhlich singend zum Schwimmbad marschiert. Mit viel Fleiß, Training und Durchhaltevermögen ist esdort  vielen Schülern gelungen das Seepferdchen, Bronze-oder Silberabzeichen zu machen. Besonders stolz sind wir darauf, dass auch unsere Migrantenschüler  mit großem Erfolg ihr Seepferdchen erreichen konnten.  Einen großes Dankeschön geht dabei an den DLRG-Kropp und dem Förderverein für die tatkräftige und finanzielle Unterstützung.

Neue Streitschlichter an der Geestlandschule

 

Im zweiten Schulhalbjahr wurden unter der Leitung von Lehrkraft Lars Nissen an der Geestlandschule insgesamt 15 neue Streitschlichter ausgebildet. Die Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs sind nun in der Lage, selbstständig Konfliktgespräche zwischen zwei Streitparteien zu führen und ergänzen im kommenden Schuljahr das bestehende Team der Streitschlichter. Neben den spannenden und teilweise auch anstrengenden Ausbildungsinhalten wurde stets viel gelacht. Alle freuen sich nun darauf, das Gelernte in der Praxis umzusetzen und ihren Mitschülern an der Geestlandschule bei Konflikten zu helfen. 

Wencke Sophie und Marten Johann Reimer

Schüler der Geestlandschule erfolgreich beim Plattdeutsch Lesewettbewerb

 

Die Geschwister Marten Johann und Wencke Sophie Reimer aus Groß Rheide nahmen am 3. Mai 2016 am Regionalentscheid von „Schölers leest Platt“ teil. Im Schleswiger „Speeldeel“ fand bereits die dritte Runde des landesweit ausgetragenen Wettbewerbs statt. Ungefähr 60 Zuschauer, eine 5 köpfige Jury und eine Vertreterin der Presse verfolgten gespannt die unterhaltsamen Vorträge der jungen Teilnehmer.

 

Wencke musste direkt vor ihrem Bruder antreten. Ohne spürbare Nervosität wusste sie das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Am Ende sprang Platz Zwei in der Altersklasse für Grundschüler heraus.

 

Ihr Bruder Marten erreichte sogar den Sieg bei den älteren Teilnehmern. Mit viel Witz und schauspielerischem Talent überzeugte er die Jury. Er qualifizierte sich damit für den Landesentscheid am 8. Juni auf dem Gelände der Landesgartenschau in Eutin. Unterstützt wurden die Geschwister von ihren Eltern und den jeweiligen Klassenlehrkräften Hilke Obelöer und Lars Nissen.

 

 

Mehr geht nicht!

 

Am 8. Juni fand der Landesentscheid von „Schölers leest Platt“ in Eutin auf dem Gelände der Landesgartenschau statt. Marten Johann Reimer konnte sich gegen sein vier Konkurrenten sehr überzeugend durchsetzen und ist jetzt Landessieger der Klassenstufen 5 - 7. Wir gratulieren Marten sehr herzlich zu dieser wirklich großartigen Leistung.

Die Fußballer aus Kropp und Stapelholm mit ihren Betreuern Lars Nissen (rechts) und Knut Thiesen (links)

Fußballer der Geestlandschule auf dem dritten Platz beim Kreisentscheid zu JtfO

 

Bereits zum zweiten Mal hintereinander fand der Kreisentscheid zu Jugend trainiert für Olympia in der Altersklasse WIV (2004-2006) im Fußball auf der Sportanlage der Geestlandschule in Kropp statt. 

Bei bestem Fußballwetter empfingen die Organisatoren und Lehrkräfte Knut Thiesen (Erfde) und Lars Nissen (Kropp) insgesamt 7 Mannschaften aus dem Kreisgebiet, um den Qualifikanten für den Bezirksentscheid zu ermitteln. 

In der Vorrunde trafen die Geestlandschüler vor heimischer Kulisse auf die Gemeinschaftsschulen aus Handewitt (1:0) und Schafflund (1:0) sowie das Bernstorff Gymnasium aus Satrup (1:2). Die Mannschaft fand gut ins Turnier und belohnte sich mit 6 Punkten aus drei Spielen mit dem verdienten Einzug ins Halbfinale. In der Vorrunde erzielten Paul Paasch (2x) und Niklas Krützfeldt die Treffer. Die Defensive stand bis zu diesem Zeitpunkt weites gehend sicher und wurde vom umsichtigen Kevin Holstein sowie Torhüter Thore Leon Stave gut organisiert. Lediglich der Dauerrivale aus Satrup erwies sich in der Vorrunde als zu starker Gegner.  

Im Halbfinale lieferte die Mannschaft leider ihre schwächste Turnierleistung ab und musste sich dem späteren Turniersieger aus Süderbrarup (0:2) geschlagen geben. 

Trotz der großen Enttäuschung gelang es den Jungs sich noch einmal für das Spiel um Platz Drei zu motivieren. Gleich mit 4:1 (Tore: Niklas, Mads, Paul und Luke) wurde die Struensee Gemeinschaftsschule aus Satrup nach Hause geschickt. 

Ein toller Abschluss eines rundum gelungenen Turniers. Zufrieden zeigten sich auch die beiden Lehrkräfte: Faire Spiele, keine Verletzungen und eine tolle Atmosphäre im Kropper Stadion. Auf ein Neues im Jahr 2017!

 

Polenaustausch

 

Am 11.4.2016 um 12:15 Uhr haben wir die polnischen Gäste in der Mensa empfangen und begrüßt. Danach sind sie in die Jugendherberge nach Schleswig gefahren. Am Abend haben sich die deutschen und die polnischen Schüler zum Grillen in der Jugendherberge getroffen. Am Dienstag kamen unsere Gäste dann endlich in die Schule und saßen mit uns im Unterricht bis zur dritten Stunde.Um10:45 hatten die Polen einen Termin beim Kropper Bürgermeister, anschließend kamen sie zur fünften und sechsten Stunde wieder zurück. Am selbigen Abend haben wir uns in der Mensa um 19 Uhr zum Buffetessen getroffen,  danach haben wir den Abend mit Singen, Unterhalten und Lachen bis 21Uhr ausklingen lassen. Am Mittwoch ging es dann endlich um 8 Uhr  nach Schloss Gottorf, dort wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt, die erste Gruppe baute Waffen und die zweite Gruppe zog sich Kleider aus der Barockzeit an und machte einen Schlossrundgang mit einem Tanz aus dieser Zeit. Als wir langsam Hunger bekamen, gingen wir gemeinsam In die Stadt und aßen dort. Gegen 17 Uhr fuhren wir nach Hause. Am Donnerstag ging es um 8 Uhr nach Flensburg in die Phänomenta. Als wir ankamen, hatten wir 2 Stunden Zeit, durch die Stadt zu bummeln und zu shoppen. Als wir in der Phänomenta waren, konnten wir über 100 Experimente machen, die sogar die Austauschschüler verstanden haben. Auf dem Weg zurück ist uns die Idee gekommen, am Hafen in Glücksburg noch kurz zu halten. Am Freitag war leider unser letzter Tag, aber trotzdem unternahmen wir noch etwas. Wir haben eine Schleifahrt mit dem Wappen von Schleswig gemacht, die drei Stunden dauerte. Da es unser allerletzter Tag war, tauschten wir Telefonnummern und Snapchat-Namen aus, um die 6 Wochen in Kontakt zu bleiben. Als wir wieder anlegten, verteilten manche noch Geschenke. Nun war es soweit, wir mussten uns verabschieden. Wir waren traurig, aber auch glücklich, da wir wissen, dass wir uns schon bald wiedersehen und noch mehr schöne Tage in Polen verbringen können.

Schüler und Schülerinnen der Geestlandschule Kropp mit der Berufsberaterin Silke Ailinger und dem Koordinator Ulf Thiesen bei Abschluss des Kooperationsvertrages

Geestlandschule Kropp und Außenstelle Erfde kooperieren mit der Agentur für Arbeit

 

Die Geestlandschule Kropp und die Außenstelle Erfde arbeiten  im Rahmen der Berufsorientierung schon seit vielen Jahren erfolgreich mit der Agentur für Arbeit Schleswig zusammen. Nun ist diese enge Zusammenarbeit offiziell mit einem Kooperationsvertrag untermauert und schriftlich fixiert worden. Auf der Grundlage der "Vereinbarung über die Zusammenarbeit von Schule und Berufs/Reha-Beratung in Schleswig-Holstein" vom November 2014 stimmen Schule und die Agentur für Arbeit ihre Berufsorientierung miteinander und aufeinander ab. Dabei geht die Zusammenarbeit weit über die übliche, regelmäßig stattfindende Berufsberatung hinaus und hat das Ziel, die Schüler und Schülerinnen, die die Geestlandschule in Kropp und Erfde verlassen, frühzeitig und gezielt auf ihrem Weg zur Berufsfindung zu unterstützen. 

 

Für den berufsberatenden Teil sind  Hans-Jürgen Rübenach in Erfde und Silke Ailinger in Kropp von der Agentur für Arbeit Schleswig zuständig, die in diesem Bereich schon seit vielen Jahren an beiden Schulstandorten sehr erfolgreiche Arbeit leisten.

Regina Faust, Sportlehrerin (re.), Mike Bunke, Floorballtrainer der Schleswiger Fechtclubs und AG-Leiter der offenen Ganztagsschule (li.)

Gold für die Kropper Schulmannschaft bei den Kreismeisterschaften

 

Die Kropper Schulmannschaft siegte beim Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ im Floorball beim Kreisentscheid der Wettkampfklasse III für Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klassen.

 

Die Geestlandschule war Ausrichter und nutzte den Heimvorteil. Die Kropper Schulmannschaft setzte sich gegen die anderen Mannschaften des Kreisgebiets von den Gemeinschaftsschulen aus Handewitt und Satrup durch und qualifizierte sich für die Bezirksmeisterschaften. Dort holten sie sich die Bronzemedaille hinter den starken Mannschaften der Schulen aus St.-Peter-Ording und Mildstedt. Diese Erfolge hat sich das Kropper Team hart erarbeitet. So konnten die Schülerinnen und Schüler in diesem Schuljahr in der Floorball-AG der Offenen Ganztagsschule der Geestlandschule gezielt für den Wettbewerb trainieren. Die AG wird vom Floorballtrainer Mike Bunke vom Schleswiger Fechtclub geleitet. „Diese Kooperation mit dem Verein ermöglicht der Schule, ein AG-Angebot auf hohem sportlichen Niveau anzubieten und ist ein wichtiger Baustein zum Erfolg!“, betont die betreuende Sportlehrerin Regina Faust.

Die Fußballer (W 2) aus Kropp und Stapelholm mit ihren Betreuern Lars Nissen (rechts) und Knut Thiesen (links)

Fußballer der Geestlandschule Kropp nur knapp geschlagen

 

Wie bereits schon im letzten Jahr traten die Geestlandschule Kropp und seine Außenstelle Erfde als gemeinsames Team zu den diesjährigen Fußball-Kreis-meisterschaften im Rahmen von "Jugend trainiert für Olympia" an und belegten am Ende einen guten zweiten Platz. Zu diesem Turnier der älteren Jahrgänge (2000 - 2002) hatten die Satruper Schulen eingeladen. 

 

Die erste Begegnung gegen die Gemeinschaftsschule Handewitt gewannen die Kropp-Stapelholmer durch ein Tor von Christian Hartwich nach gutem Zuspiel von Niclas Krause knapp, aber hochverdient mit 1:0. Mit dem gleichen Ergebnis wurde die Schleswiger Lornsenschule geschlagen. Den entscheidenden Treffer markierte Timo Wyrellus. Die spielstarken und technisch sehr versierten Lornsen-Schüler hatten es unseren Jungs nicht leicht gemacht und sich einige gute Einschussmöglichkeiten erarbeitet, doch am Ende blieb es beim etwas glücklichen 1:0 für die Geestlandschule Kropp. Die dritte Partie ging gegen das favorisierte Bernstorff-Gymnasium aus Satrup mit 0:2 verloren. Leider waren einige Schiedsrichterentscheidungen äußerst strittig und wurden nicht immer zum Vorteil der Kropp-Erfder ausgelegt. Letztendlich aber spiegelt die 0:2-Niederlage den Spielverlauf wider. Somit übernahmen die Satruper die Tabellenführung und verdrängten die Geestlandschule Kropp auf den zweiten Platz. Um nun noch Turniersieger zu werden und sich damit für die Bezirksmeisterschaften zu qualifizieren, mussten unsere Jungs das letzte Spiel gegen die Zentralschule Harrislee gewinnen, vorausgesetzt die Satruper würden in ihrem letzten Spiel nicht über ein Unentschieden hinauskommen. 

 

Lange sah es dann gegen Harrislee auch gut aus für unsere Fußballer, denn nach einem schnellen Tor von Meverik Lenz lagen sie früh mit 1:0 in Führung. Sie versäumten es aber, ihre zahlreichen Torchancen zu einer 2:0- oder gar 3:0-Führung auszubauen. Und so kam es, wie es kommen musste: Kurz vor dem Spielende markierten die Harrisleer den mehr als glücklichen 1:1-Ausgleichstreffer. Dabei blieb es dann bis zum Schlusspfiff. Und letztendlich passte es dann auch zu dem etwas unglücklichen Turnierverlauf für die Kropp-Erfder, dass sich Satrup mit einem schwachen 0:0 in der darauffolgenden Partie den knappen Turniersieg sichern konnte. Knapp dahinter belegten die Fußballer der Geestlandschule Kropp mit seiner Außenstelle Erfde den 2. Platz punktgleich mit der Lornsenschule, die man im direkten Vergleich mit 1:0 besiegt hatte.

Senta Tage an der Geestlandschule Kropp

 

Am 02. und am 03. Mai wurden die Schulentwicklungstage (SENTA) an der Geestlandschule Kropp gemeinsam mit den Außenstellen Erfde, Dörpstedt und Tetenhusen durchgeführt.

 

In diesem Jahr lautete das Thema „Medienkompetenz in der Schule“.

 

Die Veranstaltung begann am Montag um 08.00 Uhr mit einem Einstiegsvortrag zu dem Thema „Netzwerkgesellschaft“, der von Herrn Münte-Goussar von der Universität Flensburg gehalten wurde. 

 

Anschließend nahmen die Lehrer an vorbereiteten Workshops teil, die sich mit unterschiedlichsten Themen zur Computer- und iphonenutzung beschäftigten. Zu nennen wären hier u.a. „Computer- und Onlinespiele“, „Cyber-Mobbing“, „Abzocke im Internet“ oder“ Soziale Netzwerke“. Der Tag endete mit einem gemeinsamen Abschluss, der von einem Referenten des „Offenen Kanal Kiel“ geleitet wurde. Hier gab es eine erste Rückmeldung und Bewertung zu den angebotenen Workshops. 

 

Der zweite Schulentwicklungstag am Dienstag begann wieder mit einem Einstiegsvortrag, der sich mit dem Thema „Sucht im Internet“ beschäftigte. Dieser Vortrag wurde von einer Referentin des Suchthilfezentrums Schleswig gehalten. 

 

Nach Beendigung des Vortrags gab es verschiedene Angebote für die Teilnehmer. Lehrerinnen und Lehrer der Geestlandschule boten in kleinen Foren Schulungen zu den unterschiedlichsten Bereichen, die mit Computern zu tun haben, an.

 

Im weiteren Verlauf des Vormittags wurde in Fachgruppensitzungen über den Einsatz von Computern und iphones im Unterricht diskutiert. Vor der Mittagspause gab es dazu noch einen halbstündigen Vortrag, der weitere Impulse zu eben diesem Thema lieferte. 

 

Nach der Mittagspause ging es in fachspezifischen Gruppen an die konkreten Unterrichtsplanungen. Die erarbeiteten Ergebnisse wurden zum Abschluss des Tages von den einzelnen Teams in der Mensa präsentiert. 

 

An beiden Tagen gab es in zwei Klassenräumen eine Ausstellung mit dem Titel „Markt der Möglichkeiten“. Hier konnten die Teilnehmer der Schulentwicklungstage umfangreiches Unterrichtsmaterial sichten und bei Interesse auch gleich am Computer ausprobieren.   

 

Die Schulentwicklungstage endeten am Dienstag um 16.30 Uhr. 

 

An dieser Stelle gilt noch einmal der Dank den Kollegen, die sich sehr intensiv für die Planung und Durchführung der Schulentwicklungstage eingesetzt haben. Danke an Frau Harmsen, an Frau Peretzke, an Frau Labahn und an Herrn Anger. Ein Dank gilt natürlich auch dem Mensateam für die gute mittägliche Betreuung.

Hier finden Sie uns

Geestlandschule Kropp
Schulstr. 15-17
24848 Kropp

Kontakt

Telefon:  046 24 - 987

Telefax: 046 24 - 80 77 7

E-Mail

Seit 06/2016

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Geestlandschule Kropp | Dienst E-Mail